Länderübersicht

In diesem Blog bekommen Sie eine kleine und feine Übersicht aller Länder der Welt, welche sich aktuell dem Weinbau verschrieben haben.

 

Algerien


Für ein muslimisches Land hat Algerien eine ungewohnt starke Weinindustrie. Es gibt zwar mehr als 70 Weingüter, liegen diese aber alle in staatlich kontrollierter Hand. Viele Reben stammen noch aus der Zeit, in der Algerien noch zu Frankreich gehörte. Nach der Unabhängigkeit wurde viele der rund 60000 Ha genutzt um die Trauben als Tafeltrauben auf den Markt zu bringen. Die Weinbaugebiete liegen alle im Norden an der Küste, wo das mediterrane Klima robuste, alkoholstarke Weine wachsen lässt.


Rebsorten: Carignan, Alicante, Cinsaut, Grenache, Clairette, Ugni Blanc


 

Argentinien


East Mendoza


Auf 60000 Ha wird hier der mit Abstand meiste Wein produziert. Die Qualität ist nur selten herausragend, was auch zu einem Teil an den sehr hohen Tagestemperaturen liegt. Durch verschiedene Verfahren bei der Weinerziehung kann aber durch einen richtigen Rebschnitt ein Schutz für die Trauben entstehen, welche dann geschützt heranreifen und zu guten bis sehr guten Weinen produziert werden.


Böden: fruchtbarer, tiefer alluvialer Boden


Rebsorten: Bonarda, Syrah, Sangiovese, Chardonnay, Torrontés, Viognier


La Rioja


Diese heiße, trockene Gegend ist auf Bewässerung angewiesen und neben Weintrauben werden hier auch Tafeltrauben produziert. Weißweine werden wegen der hohen Temperaturen meist früh gelesen, damit diese frisch und aromatisch bleiben. Eine bessere Kontrolle der Bewässerung und des Rebschnittes steigt aber auch die Qualität der restlichen Rebsorten merkbar.


Böden: tiefer, alluvialer Lehm


Rebsorten: Bonarda, Cabernet Sauvignon, Syrah, Torrontés, Moscatel de Alejandría


North Mendoza


Der Fluss Mendoza bewässert die knapp 14000 Ha Rebflächen und senkt den Säuregehalt der Weine durch seinen hohen Salzgehalt. Daraus ergibt sich, dass hier leichte Weine bevorzugt werden, welche auf 600-700m Höhe gekeltert werden. In einem ganz kleinen Bereich findet man aber noch 100 Jahre alte Rebstöcke, welche Malbec tragen.


Böden: alluvialer, sandiger Lehm


Rebsorten: Bonarda, Sangiovese, Chenin Blanc, Pedro Giménez


Rio Negro


Am Nordrand Patagoniens liegt diese ursprünglich für den Obstanbau künstlich geschaffene Region. Trauben haben sich aber neben Äpfel, Birnen und Quitten genauso etabliert. Frühjahresfröste können zu einer Gefahr für die Blüten führen, jedoch sorgen warme Tage und kühle Nächte für eine lange Reifungsphase der Trauben. Das Ergebnis sind weiche, reifen Rotweine und frische Weißweine.


Böden: alluvialer Sand, Kies


Rebsorten: Merlot, Malbec, Syrah, Pinot Noir, Pedro Giménez, Torrontés, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Sémillon


Salta


Kühle Nächte, heiße Tage und ein erfrischender Wind machen diese Region zu einem Weinanbauparadies. Was jedoch so toll klingt hat einen Haken, denn diese Region liegt sehr abseits im Norden des Landes. Die Reben befinden sich auf Höhen bis zu 2200m, was die Trauben mit komplexen Aromen und Geschmacksnoten ausstattet. Die UV-Strahlung sorgt zusätzlich für feine, weiche Tannine und eine intensive Farbe.


Böden: gut entwässerter, sandiger Kies


Rebsorten: Bonarda, Cabernet Sauvignon, Malbec, Torrontés, Chenin Blanc, Chardonnay


San Juan


Im späten 19. Jahrhundert entstand hier durch europäische Einwanderer das bis heute traditionelle und typische Anbaugebiet. Diese Region macht knapp ein Viertel der Gesamtproduktion Argentiniens aus, wobei ein Großteil des Traubenmaterials für Tafeltrauben oder Rosinen benutzt werden. Die Weine profitieren aber von milden Sommern und kühlen Nächten und erhalten somit feine Aromen.


Böden: karg, steinig, alluvial


Rebsorten: Bonarda, Cabernet Sauvignon, Barbera, Syrah, Pedro Giménez, Torrontés, Moscatel de Alejandría


South Mendoza


Die beiden Flüsse Diamante und Atuel bewässern in dieser Region knapp 20000 Ha Rebflächen. Es gibt zwar unter dem Jahr geringe Niederschläge, jedoch herrscht hier immer die Gefahr von Hagel. Warme Temperaturen im Sommer begünstigen die Erzeugung von aromatischen Rotweinen, wobei Chenin Blanc die meist angebaute Rebsorte dieser Region ist.


Böden: fruchtbarer, alluvialer Kalkstein


Rebsorten: Malbec, Barbera, Cabernet Sauvignon, Chenin Blanc


Uco Valley


Die Anbaugebiete dieser einzigartigen Region liegen an den Andenausläufern zwischen 900 und 1500m Höhe. Die niedrige Temperatur in Kombination mit den kargen und steinigen Böden und einer langen Reifungsdauer lässt bei Weiß- wie auch bei Rotweinen eine spritzige Säure entstehen, welche in anderen Regionen Argentiniens meist fehlen. Hier wurde von den Winzern sehr viel Geld in die Hand genommen um dieses relativ junge Anbaugebiet zu einem der besten des Landes aufzubauen.


Böden: karg, steinig


Rebsorten: Malbec, Merlot, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Sémillon, Riesling


Upper Mendoza River


Schon vor über 100 Jahren wurde hier Malbec ausgepflanzt. Und auch noch heute ist diese Region mit den beiden DO´s Maipú und Luján de Cuyo der perfekte Ort dafür. Die starken Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht und die Höhenlagen von 800-1000m wirken sich sehr positiv auf das Aroma und die Säure aus. Die Erträge sind niedrig, aber die Winzer verstehen es daraus hervorragende Weine zu produzieren.


Böden: alluvial, steiniger Boden


Rebsorten: Malbec, Syrah, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Sémillon


 

Australien


Neusüdwales


Canberra District


Weine aus Canberra sind noch eine Neuheit, liegt auch daran, dass die ersten Weingärten von Hobbywinzern betrieben wurden. Viele von diesen Hobbywinzern haben sich über die Jahre hinweg mit vielen Anstrengungen einen Namen gemacht und betreiben diese Passion nur hauptberuflich. Die Weißweine sind fein strukturiert und mild-aromatisch. Rieslinge sind hier vorwiegend blumig in der Nase. Die Rotweine sind vorwiegend elegant und mit einer feinen Tanninstruktur ausgestattet, was pfeffrige Shiraz oder opulente Pinot Noirs ergibt.


Böden: harter, roter Mehrschichtboden


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Chardonnay, Riesling, Gewürztraminer


Hilltops


Knapp 80 Kilometer südlich von Cowra herrscht in Hilltops ein kontinentales Klima, welches den Trauben eine lange und gleichbleibende Reifungsphase erlaubt. Diese Bedingungen sind besonders gut für weiche, dunkle und strukturierte Shiraz und Cabernet Sauvignons. Hilltops ist aber bisher nur einigen Kennern ein Begriff, und dient zusätzlich als Traubenlieferant für mehrere Firmen mit Sitzen außerhalb dieser Region.


Böden: dunkler, roter, granithaltiger Ton mit Basalt


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Riesling, Sémillon


Lower Hunter Valley


Die Region folgt weitgehend dem Hunter River, mit der Bergkette Brokenback Range als westliche Grenze. Sémillon ist die Traube des Hunter Valleys. Die Traube wird bei niedrigem Zuckergehalt gelesen und so vinifiziert, dass sie anfangs spritzig und intensiv ist, jedoch mit zunehmenden Alter vollmundiger, komplexer und mit Honignoten ausgestattet wird. Neben dem Sémillon hat sich mit Shiraz eine weitere Traube etabliert. Dass sich 2 unterschiedliche Trauben so gut nebeneinander entwickeln können liegt vor allem am Boden. Die fruchtbaren, roten Böden aus gut entwässertem roten Ton eignen sich gut für Shiraz, während die sandigen Lehmböden des Flussbettes ideal sind für Sémillon.


Böden: entwässerte, rote Mehrschicht- und Lehmböden


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Chardonnay, Verdelho, Sémillon


Mudgee


Mudgee ist eine Aboriginalwort und bedeutet soviel wie „Nest in den Hügeln“, was eine sehr passende Bezeichnung für diese Gegend an den Westhängen der Great Dividing Range ist. Hier sind eher kleine Familienbetrieb situiert. Chardonnay entwickelt hier eine üppige, pfirsich- und melonentönige Sorte. Auch Cabernet Sauvignon entwickelt sich hier gut, und besticht zudem mit vollmundigen Schokoladennoten. Shiraz ist hier auch ein Thema, aber hauptsächlich nur, weil er im ganzen Land so beliebt ist.


Böden: sandiger Lehmböden auf Tonuntergrund


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Merlot, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Sémillon


Orange und Cowra


Orange liegt von Sydney aus ein Stück landeinwärts. Die hoch gelegenen Ausläufer des 1426m hohen Mount Canobolas lassen besonders Chardonnay und Cabernet Sauvignon reifen. Diese beiden Rebsorten verhalfen Orange auch schnell zu einem Namen. Südlich von Orange liegt die warme und trockene Region Cowra. Hier gedeihen lebhafte und mit Pfirsichnoten versehene Chardonnays.


Böden: Terra Rossa, lehmiger Sand auf Ton


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Chardonnay, Verdelho, Sémillon


Riverina


Mit 23000 Ha und einer jährlichen Produktion von 321000 Tonnen ist diese Region die zweitgrößte Australiens. Die Winzer haben viel an der Verbesserung der Qualität und der Konzentration der Fruchtaromen gearbeitet, was ihnen den Aufstieg in die obersten Preisregionen einbrachte. Üppiger Shiraz und vollmundiger, sonnengetankter Chardonnay sind immer beliebt, wobei der Star dieser Region der goldene, edelfaule Sémillon ist.


Böden: sandiger Lehm auf sandig, lehmigen Ton


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Mourvèdre, Chardonnay, Sémillon, Trebbiano


Tumbarumba


In dieser Region wird erst seit den 1980ern angebaut, aber die Trauben die in diesen kühlen Hochlagen reifen, werden für die Schaumweinerzeugung genutzt. Viele große Firmen kaufen von hier Traubenmaterial zu um ihre Schaumweine aus Chardonnay, Pinot Meunier oder auch Pinot Noir zu erzeugen. Seit den 1990ern findet man auch zunehmend den Regionsnamen auf den Etiketten wieder.


Böden: Granit, Basalt


Rebsorten: Pinot Noir, Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Meunier, Chardonnay, Sauvignon Blanc


Upper Hunter Valley


Der nördlichste Bereich des Hunter Valleys ist noch nicht so lange auf der Weinweltkarte anzufinden. Erst in den 1960er Jahren ließen sich hier die ersten größeren Firmen mit Filialen nieder. Diese Erzeuger haben gezeigt, dass Weißweine – allen voran buttrig-vollmundiger Chardonnay und weicher Sémillon, am besten funktionieren. Beide Sorten sind ausgewogen und voller reifer Frucht. Cabernet Sauvignon ist natürlich saftig und der Shiraz warm und strukturiert.


Böden: fruchtbarer, schwarzer, schlammiger Lehm, rot-braune Duplexböden


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Merlot, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Sémillon


Südaustralien


Adelaide Hills


Waren um die 1870er noch jede Menge Weingärten in dieser Region, wurde dieser bald aufgegeben, weil das Klima einfach zu kühl war. Danach folgten bis zu den 1970ern unzählige Obstgärten. Als man vor fast 40 Jahren den Weinbau in kühleren Regionen erforschte, begann die Wiederbelebung der Weinbaugebiete. Heute werden in den Adelaide Hills die besten Chardonnays des Landes produziert, aber auch Sauvignon Blanc kann sich blicken lassen. Auf den bis zu 730 m hohen Hügeln reift zudem ein weicher, eleganter und mit Beerennoten ausgestatteter Pinot Noir.


Böden: lehmiger Sand, Ton, Lehm


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Sémillon


Barossa Valley


Bereits seit 1870 sind viele der heute bekannten Weingüter von hier in Betrieb. In dieser Zeit wurden vor allem trockene Rotweine und schwere aufgespritete Weine nach England exportiert. Nach dem 2. Weltkrieg wurde zusehend auf gekühlte Edelstahltanks umgestellt, was die Produktion von spritziger, fruchtiger Weißweine erlaubte. Der Star dieser Region ist aber unumstritten Shiraz. Die Kraft und Fruchtintensität, welche die Traube hier entwickeln kann ist weltweit einzigartig.


Böden: lehmiger Sand


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Grenache, Riesling, Chardonnay, Sémillon


Clare Valley


Der Kontrast zwischen feinen fruchtigen Weißweinen und üppigen Rotweinen könnte nicht größer sein. Zum einen spiegelt sich das unterschiedliche Klima wieder, aber auch die verschiedenen Höhenlagen. Der Weinbau begann schon früh, so gegen 1840 wurden die ersten Reben ausgepflanzt. Die Weine reichen von sehr guten, fruchtigen Rieslingen, zu honigtönigen Sémillons, aber auch von feste, saftige Cabernet Sauvignons und milde, würzige Shiraz.


Böden: Kalkstein


Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Shiraz, Grenache, Riesling, Chardonnay, Sémillon


Coonawarra


Die roten Böden, Terra Rossa genannt, lassen besonders guten Rotwein entstehen. Unter diesen gut entwässerten, fruchtbaren Böden liegt eine Kalksteinschicht, welche die Wurzeln der Reben bis an die Grundwasserschicht treiben lässt. Coonawarra stellt den Anspruch die besten Rotweine Australiens zu produzieren. Cabernet Sauvignon besitzt ein festes Tanningerüst und lässt diese sehr gut altern, dazu kommt noch eine feine Minznote. Auch wenn Cabernet Sauvignon hier die klare Nummer ein ist, so sollte man nicht die erdigen Shiraz oder die blumigen Rieslinge außer Acht lassen.


Böden: roter Boden, schwarzer Ton auf Kalksteinsohle


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Riesling


Eden Valley


Eden Valley ist die Fortsetzung vom Barossa Valley. Hier erkannten britische und deutsche Siedler schon zwischen 1840 und 1860, dass sich diese Gegen besonders gut für den Weinbau eignet. Shiraz und Riesling bringen die bekanntesten Weine dieser Region hervor, und sorgen für weltweiten Erfolg. Die feinere Struktur beim Shiraz im Gegensatz zum Barossa Valley ist ebenso beliebt wie die blumigen, zirtustönigen Rieslinge mit Röstnoten.


Böden: sandiger, tonartiger Lehm


Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Shiraz, Pinot Noir, Riesling, Chardonnay, Sémillon


Longhorne Creek


Diese Region spielt bei der australischen Weinproduktion nicht ganz vorne mit. Obwohl sehr viele große Weinproduzenten Trauben aus diesem Gebiet verwenden. Auf ihren Weingärten lassen sie Cabernet Sauvignon und Shiraz für ihre Verschnitte ernten. Die wirkliche Stärke dieser Region wird aber erst bei einem Besuch der kleinen Kellereien deutlich. Hier werden Shiraz und Verdelho zu guten Weinen gekeltert. Diese zwei Rebsorten sind neben Cabernet Sauvignon die wichtigsten.


Böden: tiefer, alluvialer, sandiger Lehm


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Merlot, Chardonnay, Verdelho, Riesling


McLaren Vale


Die Region liegt am äußeren Stadtrand von Adelaide zwischen dem Gulf St Vincent im Westen und den Mount Lofty Ranges im Osten. Der Gulf kühlt dieses warme Anbaugebiet, während die Berge mit ihren Lagen bis zu 350m dafür sorgen, dass auch die höheren Lagen bewirtschaftet werden. Chardonnay und Shiraz sind die bekanntesten Rebsorten dieser Region, aber auch Cabernet Sauvignon und Riesling sind sehr angenehm zu trinken.


Böden: rot-brauner, lehmiger Sand


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Grenache, Chardonnay, Sémillon, Riesling


Mount Benson


Diese Region wurde bekannt, als sich im Jahr 1998 der bekannte und renommierte Rhône-Winzer M. Chapoutier, eine Weingarten anlegte. Sehr schnell zeichnete sich das Potential für Shiraz- aber auch für Rhône-Weine ab. Heutzutage kaufen sehr viele australische Großfirmen in dieser Region Trauben für ihre Produktion ein.


Böden: sandiger Ton, lehmiger Ton auf Kalkstein und Kieselsand


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Merlot, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Sémillon


Padthaway


Große Weinfirmen wurden in den 1960ern auf diese Region aufmerksam, weil die Trauben hier um einiges billiger waren als in Coonawarra. Seit den 1990ern ist diese Region auch der Sitz einiger großen Weinhändler, was sich positiv für die Region ausgewirkt hat.


Böden: lehmige Sandböden, Kalkstein


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir, Chardonnay, Sémillon, Riesling


Riverland


Der River Murray, der durch ganz Südaustralien und Victoria fließt, bewässert rund 22000 Ha Weinbaugebiet. Jährlich werden rund 400000 Tonnen Trauben geerntet, was diese Region zur größten Australiens macht. Viele große Firmen schätzen diese Kombination aus Sonne, verfügbarem Wasser und Weinbau, so dass hier sehr viele Weine für das untere Preissegment produziert werden. Chardonnay ist hier der Marktführer der weißen Trauben. Für die Rotweine ist hier hauptsächlich Petit Verdot zuständig.


Böden: sandiger Lehm auf Kalksteinsohle


Rebsorten: Shiraz, Mourvèdre, Grenache, Petit Verdot, Chardonnay, Colombard


Wrattonbully


In diesem Gebiet an der Grenze zu Coonawarra werden traditionell eleganter Shiraz und Cabernet Sauvignon erzeugt, der manchmal auch in Coonawarra abgefüllt wurde. Diese Region ist aber heute völlig unabhängig.


Böden: sandiger Ton, lehmiger Ton auf Kalksteinsohle


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Merlot, Chardonnay, Sémillon, Sauvignon Blanc


Victoria und Tasmanien


Bendigo und Heathcote


In Bendigo gab es 1864 infolge des Goldrausches über 40 Weingärten. Diese waren jedoch nach einer Reblausplage im Jahr 1893 fast alle komplett verschwunden. Als Weinbauern Anfang der 1970er Jahre feststellten, dass sich diese Gegend gut für den Weinbau eignet, entstanden hier wieder mehrere Weingärten. Durch diesen Wachstum an Weingärten näherte man sich immer näher an Heathcote an. Cabernet Sauvignon, Shiraz und Chardonnay stellen die meisten Ansprüche. Auf den Stellen an denen sich goldhaltiger Quarz befindet, entwickeln die Weine eine mineralische Note.


Böden: brauner, lehmiger Sand, Quarzkies, lehmiger Ton


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Chardonnay, Riesling


Geelong


Diese Region ist vor allem dadurch bekannt geworden, dass hier die Reblausplage 1875 ausgebrochen ist. Bereits 1882 war das gesamte Gebiet zum erliegen gekommen. Im Jahr 1966 ist es dann zu einem Neuanfang gekommen, wobei die Reblaus auch heutzutage eine weitere ständige Bedrohung ist. Diese Bedrohung wird aktuell mit reblausresitenten Wurzelstöcken in Schach gehalten. Die Schwerpunkte setzen hier Shiraz und Pinot Noir. Landeinwärts ist der Shiraz tonangebend, das ändert sich je weiter man an die Küste kommt. Hier regieren Pinot Noir und Chardonnay,


Böden: rot-braun, lehmiger Ton auf hartem Ton


Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Shiraz, Pinot Noir, Chardonnay, Riesling, Sauvignon Blanc


Gippsland


Diese Region wird in drei Zonen unterteilt: Westen, Osten und Süden. Im Westen um die Stadt Moe herum ist es am trockensten und wärmsten und bietet ausreichende Sonne für Shiraz und Cabernet Sauvignon. Der Süden um Leongatha ist am kühlsten, feuchtesten und mit kräftigen Brisen von der Bassstrasse konfrontiert. Diese zusätzlich sehr windige Region ist herausfordern, aber sie kann sehr gute Pinot Noirs und Chardonnays hervorbringen. Der Osten steht ganz im Zeichen von Chardonnay. Das mediterrane Klima kann aber auch für gute Pinot Noirs und Cabernet Sauvignons sorgen.


Böden: dunkler, schwarzer Lehm, Sand


Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Shiraz, Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon Blanc


Goulburn Valley


Bei einem Streifzeug durch diese Region könnte man auf Grund der Rebsorten meinen sich im Rhônetal zu finden. Viognier, Marsanne, Roussanne, Shiraz – alles Zeugen französischer Vorfahren wurden hier ab 1860 ausgepflanzt. Die Weingärten folgen dem Goulburn River in ein trockenes Grasland, welches eine künstliche Bewässerung notwendig macht. Die Rotweine aus dieser Region zeigen sich schokoladig, mit roten Beeren und einer Duftnote von trockener Erde.


Böden: sandig-lehmiger Ton, kieshaltiger Quarzsand


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Merlot, Viognier, Marsanne, Roussanne


Grampians


In dieser Region gibt es nicht allzu viele Winzer. Nicht desto trotz schafft diese Region 5000 Tonnen Ertrag pro Jahr. Diese Zahlen haben es bewirkt, dass die größte Schaumweinanlage des Landes hier errichtet wurde. Der herbe Shiraz Schaumwein aus überreifen Trauben wird hier bevorzugt erzeugt. Aber auch ein Shiraz als Stillwein kommt zu Geltung, vor allem, weil dieser mittelschwere, milder Wein im Glas durchaus kräftig wirken kann.


Böden: grau-brauner, lehmiger Sand


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Riesling


King und Alpine Valley


Im Herzen der Victoriaalpen liegen auf 800 m die höchsten Weingärten des Landes. Hier entstehen fein strukturierte Chardonnays und Pinot Noirs. Weiter unten im Tal gibt es vereinzelnd italienische Trauben wie Sangiovese oder Marzemino, wobei hier eher Cabernet Sauvignon und Merlot tonangebend sind.


Böden: sandiger Lehm, fruchtbarer, tiefer, roter lehmiger Ton


Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Shiraz, Merlot, Chardonnay, Riesling, Sauvignon Blanc


Mornington Peninsula


Dieses in den 1970ern wiederentdeckte Anbaugebiet hat sich schnell zu einem Spitzengebiet entwickelt. Das Klima auf der Halbinsel ist sehr maritim und die Seeluft bewirkt einen Kühleffekt. Das ist der Grund, wieso sich hier eher Burgundertrauben entwickeln als Bordeaux. Chardonnay und Pinot Noir reifen zu absoluten Spitzenweine auf den insgesamt 920 Ha.


Böden: Ton, fruchtbarer, roter vulkanischer Boden, brauner Mehrschichtboden, Sand


Rebsorten: Shiraz, Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Pinot Gris


Northeast Victoria


Das warme bis heiße Gebiet rund um die Stadt Rutherglen ist ideal für die Erzeugung herzhafter roter und außergewöhnlicher aufgespriteter Weine. Durif (in Kalifornien Petit Sirah genannt), Cabernet Sauvignon und Shiraz zeigen sich mit kräftiger Frucht, viel Alkohol und starken Tanninen. Aber diese Region produziert auch einige der besten Dessertweine der Welt. Hierfür wurde sogar eine eigene Klassifikation für Dessertweine eingeführt: Rutherglen Classic, Grand und Rare.


Böden: roter, alluvialer Lehm auf Flusskies, kieshaltiger Quarzsand


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Durif, Chardonnay, Tokay, Riesling


Northwest Victoria


Der Nordwesten ist eine der größten Weinfabriken Australiens. Die flache heiße Landschaft mit ihren kleinstadtgroßen Kellereien ist bestückt mit tausenden Hektar Rebflächen. Die erforderliche Bewässerung dazu liefert der Murray River. Hohe Erträge, viel Wasser und ausreichend Sonne erzeugen körperreiche, aromatische Weine, welche hauptsächlich für den Überseemarkt bestimmt sind.


Böden: brauner, lehmiger Sand


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Colombard


Pyrenees


In den 1960er Jahren wurde hier vorwiegend Branntwein erzeugt. Als dieser Boom vorbei war nutzte man die Gegend um Schaum- und Stillweine zu erzeugen. Hierfür wurden auch die etwas kühleren Lagen bewirtschaftet. Chardonnay mit seiner vollmundigen Struktur eignet sich aber eher als Stillwein und setzt sich immer mehr durch. Shiraz und Cabernet Sauvignon zeigen sich kraftvoll und mit Minz- bzw. Gewürznoten.


Böden: grau-brauner, sandiger Lehm


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon Blanc


Tasmanien


Frühlingsfröste und Windböen machen den Weinbau auf Tasmanien nicht leicht. Die Weinlagen befinden sich in Küstennähe auf den Ost-, Nord- und Südseiten der Insel. Der Norden ist auf spritzige Chardonnays, aber auch auf Riesling und vereinzelnd Pinot Gris spezialisiert, welche sowohl als Still- als auch als Schaumwein gekeltert werden. Im Osten gibt es spezielle Einzellagen, welche Chardonnay und Pinot Noir ausgezeichnet reifen lassen. Das Süden ist zwar schon äußerstes Randgebiet für den Weinbau, aber er ist immer noch gut genug für gut strukturierte Weine.


Böden: kieshaltiger Basalt auf Ton, torfiger Alluvialbaoden auf Sandstein, eisenhaltiger Stein


Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Chardonnay, Riesling


Yarra Valley


Der Erfolg dieser Region auf sämtliche Stillweine aber auch auf Schaumweine verdankt sie dem Klima. Es ist hier etwas kühler als in Bordeaux aber auch etwas wärmer als im Burgund. Diese Tatsache und das Können der einzelnen Winzer verdankt diese Region ihren Ruf. Chardonnay besitzt Steinfrucht- und Feigenaroma, Pinot Noir zeigt mit Kirsch- und Waldfruchtaromen auf. Außerdem dienen beide Weine als Basis für einen gut strukturierten Schaumwein.


Böden: harter, roter Mehrschichtboden, tiefer, fruchtbarer, roter vulkanischer Boden


Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Riesling


Westaustralien


Geographe


Die Region wurde nach dem beliebten Seebad Geographe Bay benannt. Seit den 1920ern wird hier ernsthaft Wein angebaut, aber erst um die 1970er ist die Weinszene auf diese Region gestoßen, was mit der Gründung zweier großer Erzeuger zu tun hat. Das Klima ist warm und trocken, aber die Meeresbrisen üben einen kühlenden, feuchten Einfluss auf den Weinbau aus. Chardonnay ist hier am besten geeignet und von fein bis körperreich in allen Varianten erhältlich. Außerdem zeigen sich Shiraz sehr robust und die Merlots sind sehr körperreich.


Böden: leicht entwässerter Sand auf Kalkstein, sandiger Lehm


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Merlot, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Sémillon


Great Southern


Great Southern hat fünf Subregionen, welche alle ihren eigenen Stil entwickeln. In Frankland River im Westen findet man elegante Rieslinge und Cabernet Sauvignons. Mount Barker südöstlich von Frankland produziert würzige Shiraz im Rhône-Stil. In der Subregion Albany im Süden sind körperreiche Chardonnays und Pinot Noirs typisch, während in Denmark weiter westlich duftige Weißweine und saftige Rotweine erzeugt werden. Aromatische Rieslinge, edle Chardonnays und üppige Pinot Noirs werden in der jüngsten Subregion in Porongurup hergestellt.


Böden: harter, gelb-gesprenkelter Mehrschichtboden


Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Riesling


Manjimup


Dieses Weinbaugebiet entstand erst in den späten 1980ern. Die Weingärten werden meist nur von Familienbetrieben bewirtschaftet, weswegen es teilweise auch große Unterschiede in der Qualität und im Preis gibt. Diese Familien fokussieren zumeist auf Chardonnay, Pinot Noir oder Shiraz. Diese Region ist etwas wärmer als Pemberton, welches weiter im Süden liegt, was wiederum bedeutet, dass sich die Trauben auch sehr gut für die Produktion von Schaumweinen eignet.


Böden: kieshaltiger Sand und Lehm


Rebsorten: Merlot, Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Chardonnay, Verdelho


Margaret River


Margaret River hat viel Sonne, eine Meeresbrandung und Weine mit Weltklassepotential zu bieten. Als bestes Weinbaugebiet in Westaustralien besitzt diese Region den stärksten maritimen Einfluss, welcher das warme Klima mäßigt. Neben lebendigen Sauvignon Blanc und weichem, komplexen Chardonnay sind hier die roten und weißen Bordeaux-Sorten herausragend.


Böden: kieshaltiger, sandiger Lehm mit Granituntergrund


Rebsorten: Shiraz, Merlot, Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Chardonnay, Riesling, Sauvignon Blanc, Sémillon


Pemberton


Aufgrund der niedrigen Temperaturen, geringer Anzahl an Sonnenstunden, aber auch wegen den hohen Niederschlagsmengen und der Feuchtigkeit ist diese Region sehr geeignet für Pinot Noir und Chardonnay. Mittelschwere Weine welche an den tief liegenden Bergen nordöstlich von Pemberton liegen , sind immer mehr im Kommen und haben durchaus Potential.


Böden: kieshaltiger Sand und Lehm, fruchtbarer Lehm


Rebsorten: Merlot, Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Verdelho


Swan District


Hier startete im Jahr 1829 die Weinproduktion in Westaustralien mit der Auspflanzung der ersten Reben. Eine kommerzielle Nutzung erfolgte dann im Jahr 1859. Das heiße Klima ist ideal für die seit 1920 beliebten süßen, aufgespriteten Weine. Etwas später folgten dann körperreiche und vollmundige Weintypen nach. Die höher gelegenen, kühleren Lagen im Norden stellen einige hochwertige Weine wie Verdelho oder auch Chenin Blanc her.


Böden: gelb-brauner Lehmboden, sandiger, gelber Mehrschichtboden


Rebsorten: Grenache, Cabernet Sauvignon, Shiraz, Chardonnay, Verdelho, Chenin Blanc


 

Brasilien


Die Weingärten liegen überwiegend im Süden des Landes, besser gesagt im Hügelland der Serra Gaúcha. Als drittgrößter Weinproduzent Südamerikas hat man eine Rebfläche von ca. 60000 Ha zur Verfügung. Diese wird jedoch nur zu einem Drittel für die Weinproduktion genutzt, weil der Rest als Tafeltraube in den Handel kommt. Ein neueres Anbaugebiet ist Frontera an der Grenze zu Uruguay. Die Hauptrolle spielen in Brasilien sämtliche europäischen Weißweinsorten, welche teilweise in großer Höhe ausgepflanzt wird.


Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc, Gewürztraminer, Chardonnay, Welschriesling, Sémillon, Isabella


 

Bulgarien


Donauebene


Im Osten herrscht maritimes Klima, welches den Anbau von weißen Rebsorten begünstigt. Im nördlichen Teil dieser Region findet man eher rote Rebsorten. Die Weine bestechen durch ihre Frische, welche durch die hügelige Landschaft, den kühlen Nächten und den vielen Sonnenstunden ermöglicht wird.


Böden: Löss, Kalkstein


Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Merlot, Gamza Pamid, Chardonnay, Muskat, Dimiat


Thrakisches Tiefland


Im Süden von Bulgarien ist es wärmer als im Norden, und rund um die Stadt Melnik gibt es ein eigenes Mikroklima, welches diese Region die heißeste des ganzen Landes macht. Rotweine sind hier sehr beliebt bei den Winzern, aber auch die Qualität der Weißweine braucht sich nicht verstecken. Zahlreiche Investition haben bewirkt, dass sich in dieser Region einige sehr gute Weine auch ihre internationale Berechtigung erkämpft haben.


Böden: Sand, Lehm, Kalkstein


Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Merlot, Mavrud, Melnik, Syrah, Pinot Noir, Chardonnay, Misket, Traminer